No Man's Sky Wiki
Advertisement
Das Thema dieses Artikels ist aus dem Frontiers Update.
Die Informationen aus diesem Artikel sind auf dem Stand vom 15. Februar 2022.

Planetinfo.png

Biome beeinflussen die allgemeinen Umweltgefahren eines Planeten sowie den Artenreichtum von Tieren und Pflanzen.

Zusammenfassung[]

Eine Beschreibung des Oberflächenbioms erscheint vor "Planet" oder "Mond", wenn man den Planeten/Mond zum ersten Mal im Weltraum trifft und ihn mit dem Raumschiff scannt.

Wettervariationen[]

Biome beeinflussen die Art des Wetters und damit die Intensität der aktuellen Umweltgefahr. Jeder Planet hat ein einziges Biom, um zur Erforschung anzuregen.[1]

Alle Biome verändern ihre Temperatur in Abhängigkeit vom Tag-Nacht-Zyklus, und damit auch die damit verbundenen Temperaturschwankungen im Laufe des Tages und der Nacht, wenn die Temperaturen steigen und fallen. Die folgenden Biome sind am stärksten von der Tages-/Nachttemperatur betroffen: Unwirtlich‏‎, Sengend heiß und Gefroren. Üppige Planeten sind zwar auch betroffen, werden aber außerhalb von Stürmen nur selten gefährlich. Tote, exotische, giftige, mega-exotische und radioaktive Biome weisen typischerweise Temperaturschwankungen auf, werden aber außerhalb von Stürmen seltener gefährlich.

Ökosystem-Variationen[]

Es gibt vier allgemeine Ökosystemvarianten:

  • Oberfläche/Boden/Terrestrisch - alle Biome haben dies
  • In der Luft/Fliegen - alle Biome werden dies haben
  • Unterirdisch/Höhle - Alle Biome haben dies in Form von Höhlen, aber in toten und exotischen Biomen ist es deutlich weniger vorhanden. Temperaturen, Strahlung und Toxizität unterscheiden sich vom Boden-Ökosystem und variieren im Allgemeinen nicht im Tag/Nacht-Zyklus. Stürme in Bodennähe haben keinen Einfluss auf das Wetter unter der Erde.
  • Unterwasser/Aquatisch - in einigen Biomen gibt es Wasser, in anderen nicht. Dies kann in allen Biomen außer Exotisch und Tot vorkommen. Die Temperaturen unterscheiden sich vom Boden-Ökosystem und variieren im Allgemeinen nur geringfügig im Tag/Nacht-Zyklus. Stürme in Bodennähe haben keinen Einfluss auf das Wetter unter Wasser.

Es gibt einen speziellen Sonderfall des unterirdischen aquatischen Ökosystems, das nicht eindeutig als separates Ökosystem definiert ist, da es entweder Aspekte des aquatischen oder des unterirdischen Ökosystems aufweist, je nachdem, ob sich der Spieler in der Höhle unter Wasser befindet oder nicht.

Gelände Variationen[]

Die Geländetypen variieren innerhalb jedes Biomtyps und sorgen für ein abwechslungsreiches Erscheinungsbild des Planeten. Im Allgemeinen lassen sie sich in die folgenden Typen einteilen:

  • Pangeanisch - ein Planet, auf dem es kein Wasser in irgendeiner Form gibt
  • Kontinental - ein Planet, der große Landmassen aufweist, die durch kleine oder große Ozeane/Seen/Meere getrennt sind
  • Flusslandschaft - ein Planet ohne große Ozeane, der Schluchten aufweist, in denen sich Wasser befinden kann. Selten.
  • Feuchtgebiete - ein Planet ohne große Ozeane, der sich durch einen niedrigen Wasserstand auszeichnet, der große Teile der Welt bedeckt, wobei die Landmassen häufig durch seichtes Wasser getrennt sind
  • Sumpf - ein Planet ohne große Ozeane, der isolierte Binnengewässer, aber keine Ozeane/Kontinente aufweist
  • Archipel - Gebirgig, verschiedene Ebenen von Inselketten, typischerweise große Ozeane mit durchmischten Inseln unterschiedlicher Dichte
  • Inselketten - Dies sind kleine, relativ flache Inseln oder Ketten mit mittelgroßen Inseln. Sie alle ragen sowohl in flachen als auch in tiefen Ozeanen aus dem Meeresboden und sind im Allgemeinen flach. Normalerweise bestehen weniger als 50 % der Welt aus Wasser.
  • Ozeanisch - ein Planet, der größtenteils (zu 80 % oder mehr) aus Wasser besteht, mit gelegentlichen seltenen Inseln
  • Riff - ein Planet ohne trockene Landmassen

Tote und exotische Biome werden immer pangeanisch sein, wenn der Himmelskörper ein Planet ist. Alle anderen planetarischen Biome werden prozedural generiert und weisen ein anderes Gelände auf. Alle Monde werden unabhängig vom Biom pangeanisch sein.

Gelände Archetyp[]

Zusätzlich zu den Geländetypen gibt es auch zehn derzeit identifizierte Archetypen mit zehn weiteren Modifikationen für extreme Bergvariationen, die in Origins eingeführt wurden. Archetypen können in jedem Biom und unter jeder Geländevariante vorkommen, aber es gibt nur einen Typ pro Planet. Sie scheinen nicht streng auf einen Biomtyp beschränkt zu sein.

Biom-Ressourcen[]

Mit Ausnahme von Tot und Exotisch hat jedes Biom fünf Ressourcen, die mit den richtigen Werkzeugen abgebaut werden können:

  • eine einzigartige landwirtschaftliche Ressource, die mit einem Gefahrgut-Schutzhandschuh geerntet werden kann
  • eine biomspezifische, lokalisierte Mineralressource
  • eine zufällige Mineralressource
  • eine Sternelement-Ressource, die von der Farbe des Sterns des Systems abhängt. Sie kann mit dem Terrainmanipulator abgebaut werden.
  • eine atmosphärische Ressource, die mit einem Atmosphärenverarbeitungsanlage gewonnen werden kann

Toten und exotischen Biomen fehlen die landwirtschaftlichen und atmosphärischen Ressourcen. Einigen mega-exotischen Biomen wird in sehr seltenen Fällen eine landwirtschaftliche Ressource fehlen.

Typen[]

Es gibt elf Arten von Biomen für Planeten und Monde.

Üppig[]

Ein üppiges Paradies

Welten mit üppigen Biomen zeichnen sich dadurch aus, dass buntes Gras den größten Teil der Oberfläche bedeckt. Dies sind im Wesentlichen die erdähnlichen Planeten. Je nach Umfang der Flora können Bäume spärlich vorhanden sein oder sich zu üppigen Wäldern ausbreiten. Gelegentlich findet man "unwirtlich-üppige"-Welten, auf denen es fast, wenn nicht sogar völlig an Flora fehlt, mit Ausnahme von feindlichen Rankenpeitschen. Aus dem Weltraum betrachtet sieht es aus, als sei der Planet von einem Grasteppich bedeckt. Die Ressourcen Paraffinium, Sternenknolle und Stickstoff sind hier immer zu finden.

Diese Planeten weisen in der Regel einige der vielfältigsten Arten von Gattungen auf.

Gelbe Sterne in normalen und rauen Galaxien haben eine 2x höhere Chance, üppige Planeten zu haben, gelbe Sterne in üppigen Galaxien haben eine 4x höhere Chance, und gelbe Sterne in leeren Galaxien haben die gleiche Chance wie andere Sterntypen.

Unwirtlich[]

Eine Wüstenwelt

Welten mit unwirtlichen Biomen haben eine Oberfläche, die felsig und manchmal sandig ist. Dies sind Wüstenwelten. Hier findet man Kakteen in verschiedenen Größen. Gelegentlich kann man hier auch Bäume finden. Aus dem Weltraum sehen unwirtliche Welten felsig aus, gelegentlich mit einigen Streifen großer Schluchten, die vom Weltraum aus sichtbar sind. Die Rohstoffe Pyrit, Kaktusfleisch und Schwefel sind hier immer zu finden.

Dieses Biom hat das zweitbeste Wetter, da die Tagestemperaturen erträglich sind. Allerdings können die Nächte recht kalt werden, was einen Schutz vor Gefahren erforderlich macht. Auf Welten mit extremen Wetterbedingungen ist jedoch aufgrund der starken Temperaturschwankungen sowohl Kälte- als auch Hitzeschutz erforderlich. Die Hitze kann tagsüber brütend heiß werden und nachts bis auf den Gefrierpunkt sinken. Hitzestürme auf Welten mit extremem Wetter sind KRAFTVOLL und zehren den Gefahrenschutz in ähnlichem Maße auf wie ein Sturm in einem extrem sengend heißen Biom.

Paradoxerweise ist es möglich, wenn auch seltener, dass es in unwirtlichen Biomen Wasser und Ozeane gibt.

Tot[]

Ein toter Planet ohne Atmosphäre

Siehe: Biom - Tot

Welten mit einem toten Biom sind durch einen Mangel an Flora und Fauna, keine Atmosphäre und eine geringere Schwerkraft gekennzeichnet. Sie haben eine felsige und staubige Oberfläche und sind vergleichbar mit einigen realen toten Erdkörpern wie dem Merkur oder dem Mond. Im Vergleich zu anderen Biomen verfügen sie in der Regel über größere Mengen an Ressourcen. Die Ressource Verrostetes Metall kann hier gefunden werden. Nimm genügend Lebenserhaltungsgele, Sauerstoff und Dioxit mit, wenn du sie erkundest, da sie die Belastung der Lebenserhaltung erhöhen.

Gelbe Sterne in besinnlichen Galaxien haben eine 1/4 höhere Chance, tote Planeten zu haben, und gelbe Sterne in anzestralen Galaxien haben eine doppelt so hohe Chance im Vergleich zu anderen Sterntypen.

Im Gegensatz zu anderen Biomen gibt es auf toten Welten keine Strukturen wie z. B. Handelsposten, und Stürme treten nicht auf. Wasser wird auf toten Biomen nie vorkommen, und es wurde beobachtet, dass unterirdische Ökosysteme seltener vorkommen als in anderen Biomen.

Exotisch[]

Das Hex, das einzige Biom, das man vom Weltraum aus sehen kann!

Exotische Welten zeichnen sich durch verschiedene mysteriöse Objekte aus, die in keinem anderen Biom zu finden sind. Aus dem Weltraum betrachtet, sehen die meisten von ihnen felsig und von Löchern durchzogen aus. Es gibt jedoch auch einige, die wie riesige, künstliche Hex-Welten aussehen. Der Code des Spiels für diese Welten lautet "Weird".[2]

Im Gegensatz zu toten Welten gibt es hier keine erhöhte Belastung der Lebenserhaltung. Einzigartige Strukturen und sehr selten auch freie Basen sind auch hier zu finden. Manchmal sind auf diesen Planeten auch Gold-Vorkommen zu finden. Exotische Welten haben niemals Wasser.

Mehr als bei anderen Biomen werden Flora und Mineralien vollständig durch den spezifischen Subtyp des exotischen Bioms bestimmt; exotische Biome haben nur eine Handvoll einzigartiger Flora- und Mineralienarten, die nur in diesem Biom vorkommen. Ein exotisches Biom wird fast immer nur eine Art von Fauna haben, obwohl seltene Fälle von exotischen Welten mit zwei Arten von Fauna gefunden worden sind.

Ab Visions wurden die exotischen Typen erweitert und standardisiert, und in jedem exotischen Biom wird eine einzigartige Stabilisierte Realitätsstörung zu finden sein.

Mega-Exotisch[]

Ein Mega-Exotischer Planet. Man erkennt die kräftigen Rottöne, die riesigen Versionen der Flora und die massiven, ringförmigen Gebilde.

Diese im NEXT-Update erstmals aufgetauchte Variante des exotischen Bioms (bestätigt in Update 1.55) zeichnet sich dadurch aus, dass sie mega-große Versionen von Objekten aufweist, die in anderen Biomen zu finden sind, wie z. B. riesige runde Felsformationen, Algen, schornsteinartige Pflanzen und Bäume. Es hat eine Atmosphäre, die das Licht in eine bestimmte Farbe bricht, die von einem kräftigen Orangeton bis zu einer düsteren Schwarz-Weiß-Dystopie reichen kann.

Obwohl sie ähnlich wie exotische Biome klassifiziert werden, sind sie eindeutig eine Klasse für sich. Sie können jede Art von Wetter haben - klare, normale oder extreme Wetterbedingungen. Eine große Vielfalt an Flora und Fauna ist typischerweise vorhanden. Übergroße Tiere scheinen in mega-exotischen Biomen häufiger aufzutreten. Wegpunkte sind vorhanden, wenn das System bewohnt ist.

Aus dem Weltraum sehen sie ähnlich aus wie die toten Biome, aber sie haben eine Atmosphäre. Halte nach ihnen in roten, grünen und blauen Sternensystemen Ausschau.

Wasser ist in diesen Biomen häufig zu finden.

Sengend heiß[]

Eine wirklich versengte Welt

Die Oberfläche verbrannter Welten ähnelt unwirtlichen Welten, sie ist felsig und gelegentlich sandig. Die hohen Temperaturen haben jedoch dazu geführt, dass sich die Flora auf bizarre Weise angepasst hat, wobei einige Welten von kochenden Flüssigkeiten durchströmt werden. Aus dem Weltraum betrachtet, sind große Kanäle intensiver Hitze zu sehen. Die Ressourcen Phosphor, Solanium und Schwefelin sind hier zu finden.

Beachte, dass der Gefahrenschutz aufgrund der hohen Temperaturen immer aktiviert ist. Wärmeschutz-Upgrades werden empfohlen, besonders auf extremen Welten.

Es kann zu Hitzestürmen kommen, die den Gefahrenschutz bis zu dreimal schneller als normal aufbrauchen.

Paradoxerweise ist es möglich, wenn auch seltener, dass es in verbrannten Biomen Wasser und Ozeane gibt.

Gefroren[]

Ein gefrorener Planet

Gefrorene Welten ähneln üppigen Welten in der Eiszeit, mit einer Oberfläche, die von Eis und Schnee bedeckt ist. Die Bäume breiten sich hier sehr stark aus. Je weniger Flora vorhanden ist, desto mehr tote Bäume gibt es jedoch. Aus dem Weltraum betrachtet, sind sie im Allgemeinen schneeweiß gefärbt. Die Ressourcen Dioxit, Frostkristall und Radon sind hier zu finden.

Beachte, dass der Gefahrenschutz aufgrund der eisigen Temperaturen immer aktiviert ist. Wärmeschutz-Upgrades werden empfohlen, besonders auf extremen Welten.

Es kann zu Kältestürmen kommen, die den Gefahrenschutz bis zu dreimal schneller als normal aufbrauchen.

Wasser kann in einigen gefrorenen Biomen gefunden werden.

Giftig[]

Eine giftige Welt

Toxische Welten zeichnen sich durch einen scheinbar endlosen Regen aus giftigem Schleim, eine schlammig aussehende Oberfläche, die gelegentlich von einem hellen Film einer unbekannten Substanz bedeckt ist, und einen starken Befall mit verschiedenen Pilzen und hochgiftigen und bizarr aussehenden Pflanzen aus. Der Planet sieht aus dem Weltraum betrachtet schlammig aus und ist von Flüssen aus giftigem Schlamm durchzogen. Die Ressourcen Ammoniak, Pilzschimmel und Stickstoff sind hier zu finden.

Beachte, dass der Gefahrenschutz aufgrund der hohen Mengen an giftigen Substanzen immer aktiviert ist. Giftschutz-Upgrades werden empfohlen, besonders auf extremen Welten.

Es können Giftstürme auftreten, die den Gefahrenschutz bis zu dreimal schneller als normal aufzehren.

Wasser kann in einigen giftigen Biomen vorkommen.

Radioaktiv[]

Ein radioaktiver Planet

Radioaktive Welten haben eine felsige Oberfläche mit Spiralen, Schloten mit dampfenden radioaktiven Gasen und stark mutierten, verzerrten Pflanzen. Sie weisen aus dem Weltraum betrachtet viele spiralförmige Kreise auf. Die Ressourcen Uran, Gammawurzel und Radon sind hier zu finden.

Trotz der radioaktiven Eigenschaften dieser Planeten ist die Fauna erstaunlich weit verbreitet.

Beachte, dass der Gefahrenschutz aufgrund der hohen Strahlungsmengen immer aktiviert ist. Strahlungsschutz-Upgrades werden empfohlen, besonders auf extremen Welten.

Wasser kann in einigen radioaktiven Biomen gefunden werden.

Sumpfig[]

Ein sumpfiger Planet

Sumpfige Welten haben große, nicht scannbare Baumstümpfe und Pilze, die typisch für toxische Planeten sind. Manchmal ähneln sie üppigen Planeten, gelegentlich toxischen Planeten. Sie können aus dem Weltraum betrachtet entweder sehr neblig sein oder ganz normal aussehen. Die Ressourcen sind unterschiedlich, einige Sumpfplaneten haben Faecium oder Mordit in den Mineralablagerungen.

Wasser ist in den meisten Sumpfbiomen zu finden.

Vulkanisch[]

Ein vulkanischer Planet

Auf vulkanischen Welten gibt es überall auf der Oberfläche ausbrechende Vulkane und Pflanzen mit Kronen, die in der gleichen Farbe wie Vulkanlava glühen. Sie wirken aus dem Weltraum betrachtet rötlich. Die Temperaturen sind hoch, genau wie auf verbrannten Welten, und manchmal entzündet sich der Boden aufgrund der hohen Temperaturen selbst. Die Ressourcen sind unterschiedlich.

Beachte, dass der Gefahrenschutz aufgrund der hohen Temperaturen immer aktiviert ist. Kühlmittelnetzwerk-Upgrades werden empfohlen, besonders auf extremen Welten.

Wasser kann in einigen vulkanischen Biomen gefunden werden.

Biom-Subtypen[]

Verseucht[]

Der Subtyp " Verseucht " kann die normalen Biome des Planeten überlagern und eine verdrehte, infizierte Flora schaffen, die auf anderen Planeten derselben Variante nicht zu finden ist.

Es gibt sie in sechs verschiedenen Planetenpaletten, wobei jede scheinbar ihren eigenen Hauptpflanzentyp für jede Planetenvariante hat. Flüsternde Eier durchziehen die Landschaft und Biologische Abscheulichkeiten erscheinen in ihrer Nähe, wenn sie zerbrochen werden, ähnlich wie auf Toten Welten.

Befallene Planeten zeigen auch chromatische Aberrationsfilter sowie Glitch-Musik, ähnlich wie bei Mega-Exotischen und exotischen Welten.

Weltraum[]

Der Subtyp Weltraum ist eine Erweiterung der allgemeinen Planeteninformationen für jeden Planeten und Mond. Er bezieht sich NICHT auf das tatsächliche Biom des Planeten.

Sie umfasst sowohl den Weltraum als auch die äußere Atmosphäre eines Planeten, und alle Planeten und Monde besitzen ihn. Beachte, dass es gefährlich ist, diese Regionen ohne ein Raumschiff zu bereisen, und dass es nicht ohne die richtige Ausrüstung oder Planung versucht werden sollte.

Biom-Wahrscheinlichkeiten[]

Likast 1 hat ein exotisches Biom vom Typ Drahtzelle und befindet sich in einem gelben Sternensystem (Visions)

Beim Besuch eines bestimmten Galaxientyps sind die Wahrscheinlichkeiten, verschiedene Planetenbiome zu entdecken, wie folgt. Die Bedeutung der Zeile "Alle" ist noch nicht bekannt.

Aufgrund der fehlenden rauen Galaxie wird spekuliert, dass dieser Galaxientyp gleich der norm Galaxie ist, jedoch mit mehr Stürmen.

Die Werte in der Tabelle können wie folgt interpretiert werden:

  • 4 - Sehr hohe Wahrscheinlichkeit
  • 3 - Hohe Wahrscheinlichkeit
  • 2 - Normale Wahrscheinlichkeit
  • 1 - Geringe Wahrscheinlichkeit
  • 0 - Sehr geringe Wahrscheinlichkeit

Normale Planeten[]

Dies ist die Tabelle für die Biomwahrscheinlichkeiten auf normalen Planeten:

Systemfarben Gelb Rot Grün Blau
Biom
Norm Üppig Leer Alle
Üppig 2 4 1 1 1 1
Giftig 1 1 1 1 1 1
Sengend heiß 1 1 1 1 1 1
Radioaktiv 1 1 1 1 1 1
Gefroren 1 1 1 1 1 1
Unwirtlich 1 1 1 1 1 1
Tot 2 0,5 4 2 2 2
Seltsam 0 1 1 3 1 2
Rot 0 0 0 1 0 0
Grün 0 0 0 0 1 0
Blau 0 0 0 0 0 1
Sumpfig 0 0 0 0 0 0
Vulkanisch 0 0 0 0 0 0
Alle 0 0 0 0 0 0

Prime-Planeten[]

Dies ist die Tabelle für Prime-Planeten, die Planeten, die mit Origins hinzugefügt wurden:

Systemfarben Gelb Rot Grün Blau
Galaxie
Biom
Norm Üppig Leer Alle
Üppig 2 4 1 1 1 1
Toxisch 0,5 0,5 0,5 1 1 0,5
Sengend heiß 1 1 1 1 1 1
Radioaktiv 0,5 0,5 0,5 0,5 0,5 0,5
Gefroren 1 1 1 1 1 1
Unwirtlich 1 1 1 1 1 1
Tot 0,5 0,5 0,5 0,5 0,5 0,5
Seltsam 0 0,5 0 0,5 0,5 0,5
Rot 0 1 1 3 0 0
Grün 0 1 1 0 3 0
Blau 0 1 1 0 0 3
Sumpfig 1 1 1 0 2 1
Vulkanisch 1 1 1 2 0 1
Alle 0 0 0 0 0 0

Umwandlung von Tot zu Seltsam[]

Umwandlung von tot zu seltsam ist eine Eigenschaft mit einem Wert von 0,5.

Es wurde im Rahmen des Visions-Updates hinzugefügt, mit dem neue seltsame (exotische) Biome eingeführt wurden, indem zuvor bestehende tote Biome umgewandelt wurden.

Durch diese Änderung erhöht sich die Chance, diese Biome auch in gelben Sternensystemen zu finden.

Eigenschaften[]

Chance auf Leben[]

Chance auf Leben bezieht sich NICHT auf die Wahrscheinlichkeit, mit der ein farbiges System unerforscht wird.

Gelb Grün Blau Rot
0 0 0 1

Chance auf verlassenes Leben[]

Die Eigenschaft Chance auf verlassenes Leben bezieht sich NICHT auf die Wahrscheinlichkeit, mit der ein farbiges System verlassen wird.

Gelb Grün Blau Rot
0 0 0 1

Zusätzliche Informationen[]

  • Die Biom-Wahrscheinlichkeiten und -Eigenschaften wurden aus der 3.68-Version der Spieldatei BIOMELISTPERSTARTYPE.MBIN extrahiert.

Versionsgeschichte[]

  • Vor 1.38 - Fast alle Gaia-Planeten im Überlebensmodus und im Permadeath-Modus hatten aggressive Wächter, die den Spieler zwangen, sich jederzeit einer Herausforderung auf jedem beliebigen Biom zu stellen.
  • Vor 1.38 - Auf üppigen Welten gab es in bestimmten Gebieten Säurestürme statt Kältestürme.
  • Atlas Rises 1.38 - Auf üppigen Welten wurden Hitzestürme anstelle von Säurestürmen hinzugefügt. Sie ersetzten auch alle kalten Stürme. Gleichzeitig wurden Wüstenwelten mit nächtlichen Frosttemperaturen hinzugefügt, um dies auszugleichen.
  • NEXT - Mit dem Update wurde das Verhalten der Planetenbiome geändert. Zuvor hatten temperaturbasierte Biome feste Tag- und Nachttemperaturen, und alle anderen Biome änderten ihre Gefahren oft in Abhängigkeit vom Tag-Nacht-Zyklus. Dies führte dazu, dass einige Planeten nachts sicherer oder gefährlicher waren, einschließlich ihres Wetters. Seit NEXT gilt dies nur noch für temperaturabhängige Planeten, und der Temperaturanstieg bzw. -abfall verläuft nun linear über den Tag und die Nacht und nicht mehr plötzlich. Hintergrundeffekte wie Toxizität und Strahlung scheinen sich nicht mehr zu ändern, wodurch Stürme zu jeder Zeit eine vorhersehbarere Gefahr darstellen.
    Chance auf Leben-Eigenschaftswerte geändert, waren vorher 0,1, 0,1, 0,1, 0,5. Die Werte der Eigenschaft "Chance auf verlassenes Leben" wurden geändert, vorher waren es 0,1, 0,5, 0,1, 0,2.[2]
  • Visions - Die Eigenschaft Umwandlung von tot zu seltsam wurde der Spieldatei BIOMELISTPERSTARTYPE.MBIN hinzugefügt.
  • Origins - Zwei neue Biome hinzugefügt: Vulkanisch und sumpfig, Wahrscheinlichkeiten wurden geändert, neue Zeile Alle zu den Tabellen hinzugefügt. Es ist noch nicht bekannt, wie diese Zeile behandelt wird.

Galerie[]

Einzelnachweise[]

  1. Livingston, Christopher (3. März 2016). Sean Murray: Die NPCs in No Man's Sky werden dich nicht dazu bringen, "Weltraumhühner" zu holen PC Gamer. Retrieved 5 July 2016.
  2. 2,0 2,1 Ein Gast (24. August 2017). NMS v1.37: BIOMELISTPERSTARTYPE.exml Pastebin. Abgerufen am 27. Juli 2017.


Advertisement